Aktuelles

Nachrichten | 11.02.2018 | 16:04

Ein Wochenende im Zeichen des Blues in St. Jakob

Die einzigartige Pressekonferenz in der Kennedystraße Die einzigartige Pressekonferenz in der Kennedystraße

Das Blues Festival bedarf keiner großen Vorstellung, denn es erhielt über die Jahre einen außerordentlichen Publikumszuspruch. Trotzdem wurde es bei einer einzigartigen Pressekonferenz erneut vorgestellt: dafür parkte ein mit „Ago&Friends“ gebrandeter LKW auf dem Platz vor dem Hotel Casagrande in der Kennedystraße und die drei Musiker präsentierten das Festival zusammen mit der unverwechselbaren Stimme von Agostino Accarino im Rhythmus des Blues. Ein mitreißender Auftakt, der viele Passanten hinsichtlich der zwei Abende am Freitag, 16. und Samstag, 17. Februar ab 20 Uhr im Theater von St. Jakob neugierig gemacht hat.

„Wir sind bereit für die siebte Ausgabe von An evening with the Blues. – erinnerten mit Enthusiasmus Agostino Accarino und Lukas Insam, Organisatoren der Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Musiker-Vereinigung-Südtirols, der Genossenschaft Laives Cultura Spettacolo und Propositiv – Ganz nach Tradition werden wir auf der Bühne internationale Künstler und lokale Musiker begleiten, eine Mischung, die jedes Jahr ganz neue Synergien erzeugt.“

Der meistersehnte Gast ist Jimmi Mayes, berühmter Künstler des amerikanischen Blues und letzter lebender Schlagzeuger, der Jimi Hendrix begleitete. Das Publikum des Theaters in St. Jakob kann unter anderem auch Grazia Quarante und Marco Pandolfi, die Gitarristin Eliana Cargnelutti, den Bozner Bluesman Fabio Cecconi, den Kontrabass-Spieler aus dem Trentino Carlo La Manna, die Orgelspielerin Valentina Bartoli und noch viele mehr auf der Bühne erleben.

„Es macht uns sehr stolz, dass das Blues Festival in Leifers stattfindet.“, betonten der Bürgermeister Christian Bianchi und der Referent für Kultur Raimondo Pusateri, die sich bei den Veranstaltern für den Einsatz und den Enthusiasmus in all diesen Jahren bedankt haben. Die Veranstaltung ist jedes Jahr ausverkauft, deshalb wird schon überlegt, wie man die Ausgabe 2019 vergrößern kann.